Donnerstag, 09.02.2017

Jugend - Eisrettung Praxis

MAK - Die Hoffnungen bestätigten sich und es war ausnahmsweise nochmals "Kalt" genug, sodass die Jugendlichen das erworbene Theoriewissen von der Unterrichtseinheit am letztem Donnerstag nun Praktisch mit verschiedenster Ausrüstung auf der Eislauffläche am ehemaligen Benker-Areal zeigen konnten. 

Im Nachgang zum Unterricht am vergangenen Donnerstag, bei dem bereits die erforderlichen Grundkenntnisse vermittelt wurden, sollte das erworbene Wissen nun in die Praxis umgesetzt werden.

Dank der anhaltend kalten Witterung und der von der Stadt Marktredwitz für diesen Zweck zur Verfügung gestellten Eislauffläche beim Benker-Areal konnten die Übungsszenarien für die Jugendlichen ziemlich realitätsnah und trotzdem ungefährlich dargestellt werden.

Zu Beginn der praktischen Ausbildung musste die eingebrochene Person in der Dunkelheit erst einmal lokalisiert werden. Dabei leistete die Wärmebildkamera, die ansonsten insbesondere bei Bränden zum Einsatz kommt, wertvolle Dienste. Die Jugendlichen hatten das „Unfallopfer" aufgrund der Temperaturunterschiede zwischen Körper und Eisfläche rasch entdeckt und bereiteten daraufhin die fachgerechte Rettung vor. 

Mit Unterstützung von KBM Alexander Letz sowie der beiden Jugendwarte Maximilian Eichner und Sven Jungnickl wurden die verschiedenen
Vorgehensweisen praktisch erprobt. Dabei kamen u. a. die Multifunktionsleiter, ein Rettungsboot mit Eisschlitten, eine Schleifkorbtrage sowie ein mit einem Überlebensanzug ausgerüsteter „Eisretter" zum Einsatz. Alle Personen und Geräte mussten von den Jugendlichen vorher natürlich fachgerecht mit der Feuerwehrleine gesichert werden.

Aufgrund der schnellen Unterkühlung einer ins Eis eingebrochenen Person gilt es bei der Rettung auch die eingeschränkte Bewegungs- und Greiffähigkeit des Verunfallten zu beachten sowie den sog. „Bergungstod" zu vermeiden. Wird der Verunfallte bei der Rettung einer übermäßigen aktiven oder passiven Bewegung ausgesetzt, gelangt das kalte Blut der Extremitäten (Arme, Beine) in den Körperkern und kann so zum Tod des Betreffenden führen.

Am Ende der Ausbildung wurde den Jugendlichen mit Hilfe von Florian Jahreis noch ein weiteres technisches Hilfsmittel zur Eisrettung gezeigt: die Drehleiter. Bei rascher Verfügbarkeit (Anfahrtszeit) und ausreichender Standsicherheit am Ufer kann die Drehleiter ggf. als „verlängerter Arm" eingesetzt werden.
 
Die jungen Feuerwehrleute hatten bei dieser realitätsnahen Ausbildung auf dem sehr rutschigen Untergrund sichtlich ihren Spaß. Daher gilt der abschließende Dank der Stadt Marktredwitz für die Bereitstellung der Eislauffläche!
Bericht: FF-Mak 

TERMINE

Montag, 14.06.2021

19:30 Uhr

 

Übung - Aktive

 

FwGH Brand

Treffen 19:00 Uhr an den Gerätehäusern!!!

Donnerstag, 17.06.21

18:00 Uhr

 

 Online-Jugendtreffen

 

MS Teams

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungskalender

für Brand und Umgebung

2021 PDF

- (noch) nicht verfügbar - 

WETTER

Wetter Marktredwitz

oder

4-Tage-Vorhersage der

Wetterstation Schönbrunn/WUN

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

 

STATISTIK

Online seit 11.11.2010