Samstag, 20.01.2018

Jahreshauptversammlung

BRAND - Aus organisatorischen Gründen fand unsere Jahreshauptversammlung beider Feuerwehrvereine und der Aktiven Wehr mit eingeschlossener Jugend und Kifeu nochmals in Brand  statt. Es gab wieder vielerlei Rückblicke, Berichte, Ehrungen, Verschiedenes und Grußworte. 

Um kurz nach 19:00 Uhr eröffnete der Brandner Vorstand Alexander Wurzel die Sitzung und begrüßte die Ehrengäste und die versammelte Mannschaft. 

Anschließend wurden die verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres aufgezählt und eine Totenehrung abgehalten.

 

Unter dem Punkt Neuzugänge kündigte unser Vorstand die einzelnen Mitglieder an, wovon die Aktiven, welche vor Ort waren,  im Anschluss von 1. Kdt. Martin Tröger bestätigt wurden:

- Elias Peyer in der Jugendfeuerwehr

- Sarah Prucker und Emil Prechtl in der Kinderfeuerwehr

 

Aufgrund der Änderung des Bayerischen Feuerwehrgesetztes und dem einbinden der Kinderfeuerwehr in die "aktive" Sparte war es nun möglich offiziell Kinderfeuerwehrwarte zu bestellen. Hierzu wurden Manuela und Ramona Schletz von unseren beiden Kommandanten zu  Kinderfeuerwehrwartinnen ernannt.

 

Als nächster Programmpunkt stand die Genehmigung des Protokolls von der letzten Jahreshauptversammlung im März 2017 an, welches wieder zur Einsichtnahme in den beiden Gerätehäusern rechtzeitig auslag. Dieses wurde einstimmig bestätigt.

 

Daraufhin wurden die Kassenberichte der beiden Feuerwehrvereine jeweils von Mike Webersinke (HG) und Peter Richter (Brand) verlesen. Peter Richter lobte vor allem die zahlreichen Spenden, mit denen ortsansässige Firmen, aber auch Privatpersonen unsere Wehr unterstützen. Auch die Wichtigkeit der freitägigen Kameradschaftsabende betonte er. Beide Kassen wurden korrekt von den Kassenprüferinnen/ern geprüft und entlastet.

 

Nun folgte der Bericht vom Haingrüner Vorstand Thomas Tröger. Der Haingrüner Feuerwehrverein besuchte und veranstaltete auch 2017 wieder viele Veranstaltungen, auch Umbauarbeiten am Gerätehaus habe es gegeben bzw. stehen noch an. Die beiden Ortsschilder, welche ebenfalls gesetzt wurden, fand er als "Meilenstein der Geschichte", wozu auch ein einmaliges kleines Dorffest organisiert wurde. Insgesamt umfasst der Verein 30 Männer und 25 Frauen.

 

Anschließend verlas Alexander Wurzel seinen Bericht vom vergangenen Jahr. Unter anderem berichtete dieser auch von vielen "gestämmten" und besuchten Veranstaltungen, der Anschaffung einer neuen Plane für den Gerätewagen, den Wechsel des Getränkelieferanten und erstmals die Teilnahme am Marktredwitzer Adventsdorf, wofür viel Vorbereitung nötig war. 

 

Als nächstes Top stand der Bericht des Kommandanten an, welcher von Martin Tröger verlesen wurde. Zu Beginn gab es erst einmal ein paar Zahlen:

- 32 Männer, davon 19 Mann Brand und 13 Haingrün 

-5 Frauen, davon 3 in Brand und 2 auf der Haingrün

- 11 Jugendliche, davon 9 Buben und 2 Mädchen

- 12 Kiderfeuerwehrler, davon 8 Jungs und 4 Mädels,

gehören der Aktiven Wehr an.

Zudem sind sieben Feuerwehrler noch bei einer 2.-Wehr tätig.

Er betonten die viele und gut geleistete Ausbildung, was schon allein 18 Übungstermine mit 740 Stunden waren, auch überörtliche Ausbildungen und Sondertermine wurden wahrgenommen. Es gab sogar eine Übung in Tschechien. 

Wer und welchen Lehrgang absolviert hat, zählte er ebenfalls auf. (Auch FW-Schulen)

Einsatztechnisch lagen 24 Einsätze 2017 an, wovon 9 alarmiert wurden. Daraufhin bedankte sich Martin bei Allen für ihr Engagement und wies auf den dringend benötigten Parkplatz hin, wofür schon ein Antrag bei der Stadt anliegt. 

Auch an die Sonderfunktionäre/-innen und Führungsdienstgrade, welche im Hintergrund agieren, wurde sich bedankt. 

 

Atemschutzverantwortlicher Stefan Fuchs hatte auch ein paar Zahlen bei seinem Rückblick parat:

- 13 Atemschutzgeräteträger sind vorhanden (mehr als 3-fach Besetzung)

- momentan 11 davon tauglich, weitere 4 sind für Lehrgang angemeldet

- Der Brandübungskontainer wird 2018 wieder in Mak Station machen

 

Jugendfeuerwehrwartin Tamara Bauer trug den Bericht für die Jugendfeuerwehr vor, welcher mit einem "Hallo I bims, die..." Begrüßung als kleiner Gag startete. 

Sie wies auf die vielen Ausbildungen hin, welche absolviert wurden und bedankte sich bei den Verantwortlichen für die Bereitstellung von Übungsobjekten. 

Der 24-Stunden Dienst war so groß wie noch nie, mit fast allen Stadtteiljugendfeuerwehren und schon alleine 4 Fahrzeugen von Brand-Haingrün-Haid aus. Dann kann so eine gemeinsame Großübung schon einmal 12 Fahrzeuge mit ca. 80 Jugendlichen betragen. 

Auch an die Helfer und unsere treuen Fahrer ging ein großes Lob für die geopferte Zeit. 

Die üblichen Jugendlandkreisveranstaltungen wurden natürlich auch wieder wahrgenommen. 

Nach Absprache mit den anderen Stadtfeuerwehren wird es die gem. Ausbildung nun nur noch einmal monatlich geben, Grund ist die mittlerweile wieder (gute) Vielzahl an Jugendlichen in den einzelnen Wehren, um so die "Basics" besser Standort- und Fahrzeugbezogen zu erlernen.

 

Kinderfeuerwehrwartin Manuela Schletz erzählte von 20 Treffen der Kinderfeuerwehr, wo mehr als 400 Stunden geleistet wurden. Highlights waren z.B. Besichtigung eines Rettungswagens, Grillen mit den Eltern und Quiz, Abenteuer im Schnee, Feuerlöschtrainer, uvm. 

Zu Beginn 2017 hatte die Kifeu 8 Kinder, zwischendurch 5, und nun stolze 12 Kinder zum Jahreswechsel. 

Am Aktionlauf wurde auch mit einem guten 5. Platz von insg. 11 Gruppen teilgenommen. 

Rückblickend gesehen, auf sieben Jahre, hatte die Kinderfeuerwehr schon 27 Kinder, wovon 10 in die Jugendfeuerwehr wechselten, und nun 2018 2 davon in die Aktive Wehr übergehen werden. 

Auch sie bedankte sich zum Abschluss bei allen Helfern und Betreuern.

 

Das städt. Verdienstabzeichen bekamen:

Aktive Wehr:

- Ramona Schletz - Bronze

- Norbert Döberl, Felix Voit, Dominik Ziegler - Silber

Jugend:

- Tom u. Paul Richter - Bronze

- Justin Gmeiner und ??? - Gold

Bürgermeistervertreter Heinz Dreher wies dabei auf den Spruch: "Ein- und Austritt sind freiwillig, dazwischen liegt die Pflicht" hin, welcher bei uns stets zutreffe. 

 

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden:

- das Ehepaar Sammet, Jürgen Roth, Holger Laqua, das Ehepaar Kraus, Patrick Prucker, Hilde Heller und Hermann Degelmann für 10 Jahre geehrt.

- Ralf Tröger, Kerstin Hawel und Achim Gmeiner für 20 Jahre geehrt.

- Martin Weiß und Wieland Schletz für 30 Jahre geehrt

- Dennis Westervelt für 40 Jahre geehrt

- Hartmut Kukla für 50 Jahre geehrt

 

Das Abzeichen für langjährigen aktiven Dienst bekamen:

- Patrick Prucker 10 Jahre

- Tamara Bauer 20 Jahre

- Martin Weiß und Wieland Schletz 30 Jahre

- eine Urkunde für 25 Jahre bekam Manuela Schletz

- Wilfried Schieweck 40 Jahre 

 

Befördert wurden:

- Leonhard Röder und Johannes Voit zum Feuerwehrmann

- Felix Voit zum Oberfeuerwehrmann

- Patrick Prucker zum Löschmeister

- Gerhard Sommerer nachträglich zum (Ehren-)Löschmeister

- Roland Ruß zum Oberlöschmeister

 

Nun folgte die Verleihung der Kampfsau-Medaillen, welche es nur bei der Feuerwehr Brand-Haingrün gibt. Hier zählt, bei den Aktiven, wer an den meisten normalen Unterrichten und alarmierten Einsätzen anwesend war und bei der Jugend, wer die meisten geregelten Unterrichte und Übungen besuchte:

Aktiv:

- Gold: Michael Künstner, Felix Voit

- Silber: Patrick Prucker

- Bronze: Dominik Ziegler, Roland Ruß, Norbert Döberl

Jugend:

- Gold: Noah Tröger

- Silber: Tobias Bartsch, Justin Gmeiner

- Bronze: Viktoria Schletz 

 

Unter Punkt Verschiedenes fiel der Antrag von Kdt. Martin Tröger, Wieland Schletz zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Brand-Haingrün zu ernennen. Für dies wurde einstimmig abgestimmt. Anschließend gab es eine Beglückwünschung und eine Urkundenverleihung.

Stv. Kommandant Tobias Schmelzer hatte noch eine Beförderung für unseren 1. Kdt. Martin Tröger dabei, welcher nun zum Brandmeister ernannt wurde.

 

Grußworte sprach Herr Heinz Dreher (Stadt Marktredwitz), welcher auch die Notwendigkeit eines vernünftigen Parkplatzes neben dem Gerätehaus bestätigt, und bekannt gab, dass dieser für Sommer 2018 in Verbindung mit Arbeiten an der Grundschule verwirklicht wird. 

KBI Armin Welzel erfreute sich an unserer hohen Lehrgangsbeteiligung, zog eine Resumé zum Digitalfunk, lobte unsere ordentliche Anzahl an Atemschutzgeräteträgern und erinnerte, dass es bei belastenden Einsätzen eine gut ausgebaute Notfallseelsorge im Landkreis gebe, auf welche immer zurückgegriffen werden kann. 

Der frisch gewählte Stadtbrandinspektor (SBI) Max Seiler freut sich  mit uns auf eine ohnehin schon gute Zusammenarbeit, lobte unser Engagement mit der Jugend und beglückwünschte allen Geehrten und Beförderten. Auch ein paar neue Ausrüstungsgegenstände werde es demnächst für unsere Wehr geben. 

Ehren SBI Harald Fleck bedankte sich für die tolle Zusammenarbeit bei seiner langjährigen Amtszeit und das Geschenk, welches die Stadtteile ihm zu seiner Verabschiedung übergaben. 

Wieland Schletz bedankte sich nochmals für seine Ernennung zum Ehrenkommandanten und gab einen Anreiz, den Dienstsport in der Brandner Schulturnhalle, welchen es schon bei der Jugend gibt, auch für Aktive eventuell einzuführen. 

 

Daraufhin schloss Vorstand Alexander Wurzel - nach einem Gruppenfoto - die Mitgliederversammlung und wünschte sich, dass noch so viele wie möglich kurz sitzen blieben für einen Jahresrückblicksfilm mit Musik, welchen Felix Voit wieder grandios zusammengeschnitten hatte. 

 

 

Bericht: P.P. 

TERMINE

!!! Aufgrund der aktuellen Lage ist das Gerätehaus nur für den Dienstbetrieb geöffnet !!!

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungskalender

für Brand und Umgebung

2021 PDF

- (noch) nicht verfügbar - 

WETTER

Wetter Marktredwitz

oder

4-Tage-Vorhersage der

Wetterstation Schönbrunn/WUN

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

 

STATISTIK

Online seit 11.11.2010